Medizinische Versorgung Verbessern

Einen Scheck ĂŒber 16.000 Euro hat Dr. Dr. Thomas Mrosk (links) an Frank Schmelzer vom Hilfsprojekt „Pag-asa Social Center“ ĂŒberreicht. Dr. Diether und Agnes Schenkel haben die UnterstĂŒtzung fĂŒr das philippinische Sozialzentrum vor mehr als zehn Jahren in Papenburg initiiert. Foto: Abheiden Marketingberatung

ARZT AUS PAPENBURG SPENDET 16.000 EURO FÜR PROJEKT AUF DEN PHILIPPINEN

Papenburg. Mit einer Spende in Höhe von 16.000 Euro unterstĂŒtzt die Papenburger Praxis fĂŒr Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Dr. Dr. Thomas Mrosk das Hilfsprojekt „Pag-asa Social Center“ auf den Philippinen. Zusammengekommen ist die Summe im Rahmen der Feierlichkeiten anlĂ€sslich des 25-jĂ€hrigen PraxisjubilĂ€ums.

„Mit der Spende soll dazu beigetragen werden, die zahnmedizinische wie medizinische Versorgung vor Ort zu verbessern“, erklĂ€rt Mrosk. Ihm zufolge gibt es innerhalb des Sozialzentrums in dem ostasiatischen Inselstaat eine nur sehr minimalistisch eingerichtete Zahnstation, die dank der finanziellen UnterstĂŒtzung aus Papenburg nun bald noch professioneller arbeiten könne.

EINE KLEINE TRADITION

Apropos finanzielle UnterstĂŒtzung aus Papenburg: Mit seiner Spende fĂŒhrt Mrosk eine kleine Tradition fort, denn auch der Rotary Club Papenburg, der im FrĂŒhjahr mit mehreren Hundert GĂ€sten sein 50-jĂ€hriges Bestehen feierte, hat das philippinische Hilfsprojekt fĂŒr Kinder aus bedĂŒrftigen Familien bereits mehrfach bedacht. Agnes und Dr. Diether Schenkel aus Papenburg hatten das Pag-asa Social Center dem Papenburger Service Club als internationales Projekt vor mehr als zehn Jahren vorgeschlagen.

(Weiterlesen: 7600 Euro fĂŒr Wasserversorgung: Papenburger Rotarier helfen weiter auf den Philippinen)

„Durch meine TĂ€tigkeit bei den Rotariern habe ich das Social Center kennengelernt und bin auch selbst vor Ort gewesen, um einheimische Kinder zu behandeln“, berichtet Mrosk. Aus diesem Grund sei fĂŒr ihn schnell klar gewesen, dass sein 25-jĂ€hriges PraxisjubilĂ€um zum Anlass fĂŒr weitere UnterstĂŒtzungsmaßnahmen genommen werden soll und er die GĂ€ste seiner Feier um Spenden statt Geschenke bitten möchte.

FÜR (ZAHN-)MEDIZINISCHE VERSORGUNG

Über den Erfolg dieses Aufrufes freut sich indes auch Frank Schmelzer, der mehrere Jahre auf den Philippinen gelebt hat und das Hilfsprojekt „Pag-asa Social Center“ seit vielen Jahren betreut. Im Rahmen der SpendenĂŒbergabe betonte er, dass er ĂŒberwĂ€ltigt und ĂŒberrascht ĂŒber den Erfolg dieser Idee der Spendenaktion von Mrosk sei. Mit einem solchen Betrag könne den Kindern und deren Familien in großem Maße geholfen werden, wenn es um die (zahn-)medizinische Versorgung geht. Im Namen des „Pag-asa Social Center“ sprach er seinen grĂ¶ĂŸten Dank aus.

Video link

PATENSCHAFTEN MÖGLICH

Schmelzer berichtete außerdem von Patenschaften, die das Hilfsprojekt anbietet, um eine nachhaltige UnterstĂŒtzung der Grundversorgung der Kinder und Jugendlichen zu garantieren. Hier entstĂŒnden langfristige, persönliche Beziehungen zu den Kindern und Schmelzer zufolge ist es fĂŒr die Paten ein schönes GefĂŒhl, die Kinder auf ihren Weg erleben und begleiten zu können.

Interessierte fĂŒr Patenschaften könnten sich mit einer E- Mail an Mrosk wenden: mrosk@dr.mrosk.de 

Source: Noz.de